Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Crysvita
Azithromycin
Doryx

Soma

Soma Side Effects Center

Niedrigste Preise finden Sie unter

Medical Editor: John P. Cunha, DO, FACOEP

Zuletzt überprüft am 9/5/2018

Soma (Carisoprodol) ist ein Muskelrelaxans zur kurzzeitigen Linderung von Beschwerden, die mit schmerzhaften Muskelzuständen einhergehen. Soma ist in allgemeiner Form verfügbar. Häufige Nebenwirkungen von Soma sind:

  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • Agitation
  • Nervosität
  • Tremor
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Unfähigkeit zu schlafen (Schlaflosigkeit)
  • Verschwommene Sicht
  • Depression
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magenprobleme
  • Schluckauf

Die empfohlene Dosis für Soma beträgt dreimal täglich 250-350 mg und vor dem Schlafengehen. Soma interagiert mit anderen Substanzen, die die Gehirnprozesse verlangsamen, wie Alkohol, Barbiturate, Benzodiazepine (zum Beispiel Lorazepam [Ativan]) und Betäubungsmittel. Es gibt keine ausreichenden Studien zu Soma bei schwangeren Frauen. Soma reichert sich in der Muttermilch in Konzentrationen an, die das 2-4fache der Konzentration im Blut der Mutter betragen. Die Auswirkungen von Soma auf die Säuglinge laktierender Mütter sind unbekannt. Fragen Sie vor dem Stillen Ihren Arzt. Soma kann zu Abhängigkeit führen und ist mit Entzugserscheinungen verbunden.

Unser Soma Side Effects Drug Center bietet einen umfassenden Überblick über verfügbare Medikamenteninformationen zu möglichen Nebenwirkungen bei der Einnahme dieses Medikaments.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Soma-Verbraucherinformationen

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; schwieriges Atmen; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Halses.

Hören Sie auf, Carisoprodol zu verwenden, und rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie:

  • ein Anfall (Krämpfe); oder
  • hohe Serotoninwerte im KörperAgitation, Halluzinationen, Fieber, Schwitzen, Zittern, schneller Herzschlag, Muskelsteifheit, Zucken, Koordinationsverlust, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Häufige Nebenwirkungen können sein:

  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel; oder
  • Kopfschmerzen.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Soma Professionelle Informationen

NEBENWIRKUNGEN

Klinische Studien Erfahrung

Da klinische Studien unter stark unterschiedlichen Bedingungen durchgeführt werden, können die in klinischen Studien eines Arzneimittels beobachteten Raten für unerwünschte Reaktionen nicht direkt mit den Raten in klinischen Studien eines anderen Arzneimittels verglichen werden und spiegeln möglicherweise nicht die in der Praxis beobachteten Raten wider.

Die unten beschriebenen Daten basieren auf 1387 Patienten, die aus zwei doppelblinden, randomisierten, multizentrischen, placebokontrollierten, einwöchigen Studien mit erwachsenen Patienten mit akuten, mechanischen Rückenschmerzen zusammengestellt wurden [siehe Klinische Studien]. In diesen Studien wurden die Patienten dreimal täglich und vor dem Schlafengehen für sieben Tage mit 250 mg SOMA, 350 mg SOMA oder Placebo behandelt. Das Durchschnittsalter betrug etwa 41 Jahre mit 54% Frauen und 46% Männer und 74% Kaukasier, 16% Schwarzen, 9% Asiaten und 2% Anderen.

In diesen beiden Studien gab es keine Todesfälle und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. In diesen beiden Studien brachen 2,7%, 2% bzw. 5,4% der mit Placebo behandelten Patienten, 250 mg SOMA bzw. 350 mg SOMA aufgrund von Nebenwirkungen ab; und 0,5%, 0,5% und 1,8% der mit Placebo behandelten Patienten, 250 mg SOMA bzw. 350 mg SOMA wurden aufgrund von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems abgesetzt.

Tabelle 1 zeigt Nebenwirkungen, die bei den mit SOMA behandelten Patienten in den beiden oben beschriebenen Studien mit Häufigkeiten von mehr als 2% und häufiger als Placebo berichtet wurden.

Tabelle 1. Patienten mit Nebenwirkungen in kontrollierten Studien

Unerwünschte Reaktion Placebo
(n = 560)
n (%)
SOMA 250 mg
(n = 548)
n (%)
SOMA 350 mg
(n = 279)
n (%)
Schläfrigkeit 31 (6) 73 (13) 47 (17)
Schwindel 11 (2) 43 (8) 19 (7)
Kopfschmerzen 11 (2) 26 (5) 9 (3)

Post-Marketing-Erfahrung

Die folgenden Ereignisse wurden während der Verwendung von SOMA nach der Genehmigung berichtet. Da diese Reaktionen freiwillig aus einer Population unsicherer Größe gemeldet werden, ist es nicht immer möglich, ihre Häufigkeit zuverlässig einzuschätzen oder einen kausalen Zusammenhang mit der Medikamentenexposition herzustellen.

Herz-Kreislauf

Tachykardie, posturale Hypotonie und Gesichtsrötung [siehe ÜBERDOSIS].

Zentrales Nervensystem

Benommenheit, Schwindel, Schwindel, Ataxie, Tremor, Erregung, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, depressive Reaktionen, Synkope, Schlaflosigkeit und Anfälle [siehe ÜBERDOSIS].

Gastrointestinal

Übelkeit, Erbrechen und epigastrische Beschwerden.

Hämatologisch

Leukopenie, Pancytopenie

Beliebte Kategorien

Top