Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Krebsermüdung
Seite nicht gefunden
Bergflachs

Pamelor

Pamelor Side Effects Center

Niedrigste Preise finden Sie unter

Medical Editor: John P. Cunha, DO, FACOEP

Zuletzt überprüft am 27.10.2017

Pamelor (Nortriptylin HCl) ist ein Antidepressivum, das zur Behandlung von psychischen Problemen wie Depressionen verwendet wird. Häufige Nebenwirkungen von Pamelor sind:

  • schnelle Herzfrequenz
  • verschwommene Sicht,
  • Harnverhalt,
  • trockener Mund,
  • Verstopfung,
  • Gewichtszunahme oder -verlust
  • Schwindel beim Stehen (orthostatische Hypotonie),
  • prickelndes Gefühl
  • die Schwäche,
  • Mangel an Koordination,
  • unangenehmer Geschmack
  • Übelkeit,
  • klingeln in den ohren
  • Brustschwellung (bei Männern oder Frauen),
  • verminderter Sexualtrieb,
  • Impotenz oder
  • Schwierigkeiten mit einem Orgasmus.

Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen von Pamelor bemerken, insbesondere eine Verschlechterung von Depressionen oder anderen psychiatrischen Erkrankungen.

Pamelor wird oral in Form von Kapseln oder Flüssigkeit verabreicht. Für ältere Patienten und Jugendliche werden niedrigere Dosierungen als üblich empfohlen. Pamelor kann mit anderen Medikamenten interagieren, die Sie schläfrig machen oder Ihre Atmung verlangsamen (Schlaftabletten, Medikamente gegen Betäubungsmittel, Muskelrelaxatoren oder Arzneimittel gegen Angstzustände, Depressionen oder Krampfanfälle), Bupropion, Cimetidin, Reserpin, Johanniskraut, Terbinafin, andere Antidepressiva oder Medikamente zur Behandlung von psychischen Erkrankungen, Blasen- oder Harnarzneimitteln, Bronchodilatatoren, Erkältungs- oder Allergiemedikamenten, die ein Antihistaminikum enthalten, Medikamente für die Parkinson-Krankheit; Medikamente zur Behandlung von überschüssiger Magensäure, Magengeschwür, Reisekrankheit oder Reizdarmsyndrom; Abschwellmittel, Diätpillen, Stimulanzien oder Herzrhythmus-Medikamente. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente und Ergänzungen, die Sie verwenden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie während der Anwendung von Pamelor schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Es ist nicht bekannt, ob es einen Fötus schädigen kann. Es ist nicht bekannt, ob Pamelor in die Muttermilch übergeht oder einem Säugling schaden könnte. Fragen Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Unser Pamelor Side Effects Drug Center bietet einen umfassenden Überblick über verfügbare Informationen zu möglichen Nebenwirkungen bei der Einnahme dieses Medikaments.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Pamelor-Verbraucherinformationen

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; schwieriges Atmen; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Halses.

Informieren Sie Ihren Arzt über neue oder sich verschlechternde Symptome wie: Stimmungsschwankungen oder Verhaltensänderungen, Angstzustände, Panikattacken, Schlafstörungen oder wenn Sie sich impulsiv, gereizt, aufgeregt, feindselig, aggressiv, unruhig, hyperaktiv (geistig oder physisch), depressiver fühlen oder an Selbstmord denken oder sich selbst verletzen.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie

  • verschwommenes Sehen, Tunnelsicht, Augenschmerzen oder -schwellung oder Halos um Lichter sehen;
  • unruhige Muskelbewegungen in Augen, Zunge, Kiefer oder Hals;
  • ein leichtsinniges Gefühl, als ob Sie ohnmächtig werden könnten;
  • Anfall (Krämpfe);
  • neue oder sich verschlechternde Schmerzen in der Brust, Herzklopfen oder Flattern in der Brust;
  • plötzliche Taubheit oder Schwäche, Probleme mit dem Sehen, der Sprache oder dem Gleichgewicht;
  • Fieber, Halsschmerzen, leichte Quetschungen, ungewöhnliche Blutungen;
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen);
  • schmerzhaftes oder schwieriges Wasserlassen; oder
  • hohe Serotoninwerte im KörperAgitation, Halluzinationen, Fieber, schneller Herzschlag, überaktive Reflexe, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Koordinationsverlust, Ohnmacht.

Bei älteren Erwachsenen können Nebenwirkungen durch dieses Medikament wahrscheinlicher sein.

Häufige Nebenwirkungen können sein:

  • Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit;
  • Angstzustände, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit);
  • trockener Mund, ungewöhnlicher Geschmack;
  • wenig oder kein Wasserlassen;
  • Verstopfung;
  • Vision ändert sich;
  • Brustschwellung (bei Männern oder Frauen); oder
  • verminderter Sexualtrieb, Impotenz oder Schwierigkeiten beim Orgasmus.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Pamelor Fachinformationen

NEBENWIRKUNGEN

Hinweis

In der folgenden Liste sind einige Nebenwirkungen aufgeführt, über die mit diesem spezifischen Arzneimittel nicht berichtet wurde. Die pharmakologischen Ähnlichkeiten zwischen den trizyklischen Antidepressiva erfordern jedoch, dass jede der Reaktionen berücksichtigt wird, wenn Nortriptylin verabreicht wird.

Herz-Kreislauf

Hypotonie, Hypertonie, Tachykardie, Herzklopfen, Herzinfarkt, Arrhythmien, Herzblock, Schlaganfall.

Psychiatrie

Verwirrungszustände (vor allem bei älteren Menschen) mit Halluzinationen, Orientierungslosigkeit, Wahnvorstellungen; Angst, Unruhe, Erregung; Schlaflosigkeit, Panik, Albträume; Hypomanie; Verschärfung der Psychose.

Neurologic

Taubheit, Kribbeln, Parästhesien der Extremitäten; Koordination, Ataxie, Zittern; periphere Neuropathie; extrapyramidale Symptome; Anfälle, Veränderung der EEG-Muster; Tinnitus

Anticholinergikum

Mundtrockenheit und selten assoziierte sublinguale Adenitis; verschwommenes Sehen, Störung der Unterkunft, Mydriasis; Verstopfung, paralytischer Ileus; Harnverhalt, verzögerte Miktion, Erweiterung der Harnwege.

Allergisch

Hautausschlag, Petechien, Urtikaria, Juckreiz, Photosensibilisierung (übermäßige Sonneneinstrahlung vermeiden); Ödeme (allgemein oder von Gesicht und Zunge), Drogenfieber, Kreuzempfindlichkeit mit anderen trizyklischen Medikamenten.

Hämatologisch

Knochenmarkdepression, einschließlich Agranulozytose; Eosinophilie; Purpura; Thrombozytopenie.

Gastrointestinal

Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit, epigastrische Beschwerden, Durchfall, merkwürdiger Geschmack, Stomatitis, Bauchkrämpfe, Schwarzzunge.

Endokrin

Gynäkomastie beim Mann, Brustvergrößerung und Galaktorrhoe beim Weibchen; erhöhte oder verminderte Libido, Impotenz; Hodenschwellung; Erhöhung oder Senkung des Blutzuckerspiegels; Syndrom der unangemessenen ADH-Sekretion (antidiuretisches Hormon).

Andere

Gelbsucht (simuliert obstruktiv), veränderte Leberfunktion; Gewichtszunahme oder -verlust; Schweiß; Spülen; Harnfrequenz, Nykturie; Schläfrigkeit, Schwindel, Schwäche, Müdigkeit; Kopfschmerzen; Schwellung der Parotis; Alopezie.

Entzugserscheinungen

Obwohl diese nicht auf eine Sucht hindeuten, kann ein plötzlicher Abbruch der Behandlung nach längerer Therapie Übelkeit, Kopfschmerzen und Unwohlsein verursachen.

Postmarketing-Erfahrung

Die folgenden Nebenwirkungen wurden während der Anwendung von Pamelor nach der Zulassung berichtet. Da diese Reaktion freiwillig aus einer Population unsicherer Größe gemeldet wird, ist eine zuverlässige Abschätzung der Häufigkeit nicht immer möglich.

Herzerkrankungen - Brugada-Syndrom

Augenerkrankungen - Engwinkelglaukom

Beliebte Beiträge 2019

Nachrichten - Onsolis
Nachrichten - Lumason

Beliebte Kategorien

Top