Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Krebsermüdung
Seite nicht gefunden
Bergflachs

Retin-A Micro

Retin-A Micro Side Effects Center

Niedrigste Preise finden Sie unter

Medical Editor: John P. Cunha, DO, FACOEP

Zuletzt überprüft 25.07.2014

Retin-A Micro (Tretinoin) ist ein topisches Aknemittel, das zur Behandlung von Akne vulgaris, zur Glättung feiner Falten und zum Verblassen der Hyperpigmentierung von gealterter Haut verwendet wird. Häufige Nebenwirkungen von Retin-A Micro sind:

  • unmittelbar nach dem Auftragen ein kurzes Gefühl von Wärme oder Stechen,
  • Peeling,
  • übermäßige trockene Haut,
  • Verbrennung,
  • Wärme,
  • stechend,
  • rötung
  • prickeln
  • Schwellung,
  • Reizung,
  • verfärbte Haut,
  • Juckreiz,
  • Skalierung oder
  • Verschlimmerung der Akne, insbesondere während der ersten 2-4 Wochen der Anwendung von Retin-A Micro.

Es tritt auch Lichtempfindlichkeit auf und Sonneneinstrahlung sollte bei Verwendung von Retin-A Micro minimiert werden.

Tragen Sie nach dem Waschen der Haut eine kleine (erbsengroße) Menge Retin-A Micro auf die betroffenen Stellen auf. Vermeiden Sie die Anwendung auf Lippen, Schleimhäuten und in der Nähe von Augen. Retin-A Micro kann mit Hautprodukten interagieren, die Benzoylperoxid, Schwefel, Resorcin oder Salicylsäure enthalten. Diuretika (Wasserpillen), Antibiotika, Sulfamittel und Phenothiazine. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente und Ergänzungen, die Sie verwenden. Informieren Sie vor der Einnahme von Retin-A Micro Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Es ist nicht bekannt, ob Retin-A Micro topisch für einen Fötus schädlich ist. Retin-A Micro kann in die Muttermilch übergehen und ein stillendes Baby schädigen. Fragen Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Unser Retin-A (Tretinoin) Side Effects Drug Center bietet einen umfassenden Überblick über verfügbare Informationen zu möglichen Nebenwirkungen bei der Einnahme dieses Medikaments.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Retin-A Micro Verbraucherinformationen

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; schwieriges Atmen; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Halses.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie

  • starkes Brennen, Stechen oder Irritation der behandelten Haut;
  • starke Hauttrockenheit; oder
  • starke Rötung, Schwellung, Blasenbildung, Abblättern oder Verkrusten.

Ihre Haut kann bei Verwendung dieses Arzneimittels empfindlicher gegen Wetterextreme wie Kälte und Wind sein.

Häufige Nebenwirkungen können sein:

  • Hautschmerzen, Rötung, Brennen, Jucken oder Reizung;
  • Halsschmerzen;
  • milde Wärme oder Stechen, wenn das Arzneimittel angewendet wurde; oder
  • Farbveränderungen der behandelten Haut.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Retin-A Micro Professional-Informationen

NEBENWIRKUNGEN

Reizpotential

Ergebnisse klinischer Studien zu Akne: In separaten klinischen Studien für jede Konzentration zeigten Aknepatienten, die mit 0,1% oder 0,04% Retin-A Micro (Tretinoin-Gel-Mikrokügelchen) behandelt wurden, eine Analyse über den Zeitraum von zwölf Wochen, dass die Hautreizung bei Erythem, Peeling, Trockenheit, Brennen / Stechen oder Jucken erreichte in den ersten zwei Wochen der Therapie ihren Höhepunkt und sank danach ab.

Ungefähr die Hälfte der mit Retin-A Micro (Tretinoingel) behandelten Patienten, 0,04%, hatten in Woche 2 eine Hautreizung. Bei den Patienten, bei denen Nebenwirkungen der Haut auftraten, hatten die meisten Anzeichen oder Symptome mit einem leichten Schweregrad (Schweregrad wurde eingestuft) eine 4-Punkt-Ordinal-Skala: 0 = keine, 1 = mild, 2 = mittel und 3 = schwer). Bei weniger als 10% der Patienten trat eine mäßige Hautreizung auf, und in Woche 2 trat keine schwere Reizung auf. In Studien mit Retin-A-Mikrokügelchen (Tretinoin-Gel) (0,04%) wies die Mehrheit der Patienten während des gesamten Behandlungszeitraums eine gewisse Reizung auf ( mild, mittelschwer oder schwer) mit 1% (2/225) der Patienten mit Bewertungen, die auf eine Bewertung der starken Reizung hinweisen; und 1,3% (3/225) der Patienten, die mit Retin-A-Mikrokügelchen (Tretinoingel) (0,04%) behandelt wurden, brachen die Behandlung aufgrund von Reizung ab, zu der Trockenheit bei einem Patienten und das Peeling und Urtikaria bei einem anderen gehörten.

In Studien mit Retin-A-Mikrokügelchen (Tretinoine-Gel) (0,1%) wiesen nicht mehr als 3% der Patienten einen Hautreizwert auf, der auf eine Bewertung der starken Reizung hinweist. obwohl 6% (14/224) der Patienten, die mit Retin-A-Mikrokügelchen (Tretinoin-Gel) behandelt wurden, 0,1% die Behandlung aufgrund von Irritation abbrachen. Von diesen 14 Patienten haben vier nach 3 bis 5 Tagen Behandlung eine starke Reizung, wobei bei einem Patienten Blasenbildung auftritt.

Ergebnisse in Studien an Probanden ohne Akne

In einer Halbgesicht-Vergleichsstudie, die bis zu 14 Tage bei Frauen mit empfindlicher Haut, jedoch ohne Akne, durchgeführt wurde, war die Retin-A-Mikrokugel (Tretinoin-Gel) mit 0,1% statistisch weniger reizend als Tretinoincreme (0,1%). Darüber hinaus zeigte eine kumulative 21-tägige Bewertung der Reizung bei Personen mit normaler Haut, dass die Mikrokugel von RetinA Micro (Tretinoingel) (0,1%) ein geringeres Reizungsprofil als die Tretinoincreme (0,1%) aufwies. Die klinische Bedeutung dieser Irritationsstudien für Patienten mit Akne ist nicht belegt. Eine vergleichbare Wirksamkeit von Retin-A Micro (Tretinoingel) Mikrokügelchen (0,1%) und Tretinoincreme (0,1%) wurde nicht nachgewiesen. Die geringere Reizwirkung von Retin-A-Mikrokügelchen (Tretinoine-Gel) von 0,1% bei Personen ohne Akne kann auf die Eigenschaften des Trägers zurückzuführen sein. Der Beitrag der verminderten Reizung durch das MICROSPONGE-System wurde nicht nachgewiesen. Es wurden keine Irritationsstudien durchgeführt, um die Retin-A-Mikrokugel (Tretinoin-Gel) mit 0,04% entweder mit der Retin-A-Mikrokugel (Tretinoin-Gel) mit 0,1% oder die Tretinoin-Creme mit 0,1% zu vergleichen.

Bei bestimmten empfindlichen Personen kann die Haut übermäßig rot, ödematös, Blasen oder verkrustet werden. Wenn diese Auswirkungen auftreten, sollte die Medikation entweder abgesetzt werden, bis die Haut wieder hergestellt ist, oder die Medikation sollte auf ein Niveau eingestellt werden, das der Patient vertragen kann. Für niedrigere Dosierfrequenzen wurde jedoch keine Wirksamkeit festgestellt (siehe DOSIERUNG UND ANWENDUNG Sektion).

Echte Kontaktallergien gegen topisches Tretinoin treten selten auf. Bei wiederholter Anwendung von Tretinoin wurde über vorübergehende Hyper- oder Hypopigmentierung berichtet. Es wurde berichtet, dass einige Personen während der Behandlung mit Tretinoin eine erhöhte Anfälligkeit für Sonnenlicht hatten.

Beliebte Beiträge 2019

Nachrichten - Onsolis
Nachrichten - Lumason

Beliebte Kategorien

Top