Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Albuminar
Renova 0,02%
Oracea

Lecithin

  • Welche anderen Namen kennt Lecithin?
  • Was ist Lecithin?
  • Wie funktioniert Lecithin?
  • Gibt es Sicherheitsbedenken?
  • Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?
  • Überlegungen zur Dosierung von Lecithin.

Welche anderen Namen kennt Lecithin?

Ei-Lecithin, Lecithine, Lécithine d'œuf, Lecithine de Graine de Soja, Lecithine de Soja, Lecitina, Ovolecithin, Ovolecithin, Phospholipide de Soja, Phospholipide de Soja, Soy Lecithin, Soy Phosphitoyl-Kanon, Yoyinoyon , Sojalecithin, Sojalecithin, Vegilecithin, Vitellin, Vitelline.

Was ist Lecithin?

Lecithin ist ein Fett, das in den Körperzellen essentiell ist. Es kann in vielen Lebensmitteln gefunden werden, einschließlich Sojabohnen und Eigelb. Lecithin wird als Medikament genommen. Es wird auch bei der Herstellung von Medikamenten, Lebensmitteln und Kosmetika verwendet.

Lecithin wird zur Verringerung des Fettaufbaus in der Leber und zur Behandlung von Gedächtnisstörungen wie Demenz und Alzheimer-Krankheit verwendet. Es wird zur Verbesserung des Gedächtnisses bei älteren Menschen oder bei Menschen mit einer Kopfverletzung verwendet. Es wird auch zur Schmerzlinderung nach einer Operation, zur Behandlung der Gallenblasenerkrankung, der entzündlichen Darmerkrankung (Colitis ulcerosa), einer Nervenerkrankung namens Friedreich-Ataxie, Nippelbläschen / -blasen, Manie, hohem Cholesterinspiegel, Angstzuständen, einer Ekzemerkrankung, Parkinson-Krankheit, und zur Verbesserung der sportlichen Leistung. Es wird auch bei Personen angewendet, die Peritonealdialyse erhalten. In Kombination mit Lithium wird Lecithin bei einer Bewegungsstörung, der sogenannten tardiven Dyskinesie, verwendet.

Einige Leute wenden Lecithin auf die Haut als Feuchtigkeitsspender an, um trockene Haut oder Dermatitis zu behandeln.

Lecithin wird häufig als Lebensmittelzusatzstoff angesehen. Es wird verwendet, um zu verhindern, dass bestimmte Inhaltsstoffe getrennt werden.

Lecithin wird auch in Zubereitungen für intravenöse (IV) oder Hautinjektionen verwendet. Es dient zur Stabilisierung und Verhinderung der Trennung von Arzneimitteln in der Zubereitung.

Sie können auch Lecithin als Bestandteil in einigen Augenarzneimitteln betrachten. Es wird verwendet, um das Arzneimittel in Kontakt mit der Hornhaut des Auges zu halten.

Möglicherweise effektiv für ...

  • Leber erkrankung. Die Einnahme von Lecithin scheint die Anreicherung von Fett in der Leber von Personen zu verringern, die langfristig durch eine Nadel in der Vene (parenterale Ernährung) ernährt werden.

Möglicherweise unwirksam für ...

  • Altersbedingte Gedächtnisstörung. Die Einnahme von Lecithin allein oder zusammen mit Physostigmin scheint das Gedächtnis bei gesunden älteren Erwachsenen nicht zu verbessern.
  • Erkrankung der Gallenblase. Die Einnahme von Lecithin scheint die Gallenblasenerkrankung nicht zu verbessern.

Wahrscheinlich unwirksam für ...

  • Demenz im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit oder anderen Ursachen.
  • Altersbedingte Gedächtnisstörung.
  • Kopfverletzung.

Ineffektiv für ...

  • Demenz im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit oder anderen Ursachen. Die Einnahme von Lecithin allein oder zusammen mit Tacrine oder Ergoloiden scheint die geistigen Fähigkeiten bei Menschen mit Demenz nicht zu verbessern. Es scheint auch das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit nicht zu verlangsamen.

Unzureichende Nachweise, um die Effektivität für ...

  • Sportliche Leistung. Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Lecithin durch den Mund die sportliche Leistung bei trainierten Sportlern nicht verbessert.
  • Eine Nervenkrankheit namens Friedreich-Ataxie. Frühe Forschungen zeigen, dass Lecithin die Leistung bei Patienten mit Friedreich-Ataxie nicht verbessert.
  • Fettaufbau in der Leber. Frühe Forschungen zeigen, dass Lecithin die Fettansammlung in der Leber von Personen reduzieren kann, die langfristig durch eine Nadel in der Vene (parenterale Ernährung) ernährt werden.
  • Hoher Cholesterinspiegel. Frühe Forschungen zeigen, dass Lecithin bei gesunden Menschen den Cholesterinspiegel senkt. Andere Untersuchungen zeigen jedoch, dass Lecithin den Cholesterinspiegel bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel nicht senkt.
  • Manie. Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Lecithin die Symptome von Wahnvorstellungen, Sprachverwirrungen und Halluzinationen bei Menschen mit Manie verbessert.
  • Parkinson-Krankheit. Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Lecithin mit dem Mund die Symptome bei Parkinson-Patienten nicht verbessert.
  • Chirurgie. Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Lecithin vor der Operation durch den Mund Schmerzen nach der Operation nicht reduziert.
  • Bewegungsstörungen (Spätdyskinesien). Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Lecithin durch den Mund, allein oder in Kombination mit Lithium, die Symptome bei Patienten mit tardiver Dyskinesie bei 2-monatiger Anwendung nicht zu verbessern scheint.
  • Entzündliche Darmerkrankung (Colitis ulcerosa). Frühe Forschungen zeigen, dass die Einnahme eines Supplements namens Profermin (Nordisk Rebalance, Dänemark) 250 ml zweimal täglich für 8-24 Wochen die Symptome bei manchen Patienten mit Colitis ulcerosa verbessert. Profermin enthält fermentierten Hafer, Gerstenmalz, Lecithin und Lactobacillus plantarum 299v.
  • Angst.
  • Dermatitis.
  • Trockene Haut.
  • Andere Bedingungen.
Es sind weitere Nachweise erforderlich, um das Lecithin für diese Zwecke zu bewerten.

Beliebte Beiträge 2020

Nachrichten - Schizonepeta
Nachrichten - Etopophos

Beliebte Kategorien

Top