Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Estrostep Fe
Aclovate
Entereg

Lonhala Magnair

Lonhala Magnair Side Effects Center

Medical Editor: John P. Cunha, DO, FACOEP

Zuletzt überprüft: 18/12/2017

Lonhala Magnair (Glycopyrrolat) Inhalationslösung ist ein Anticholinergikum, das zur Langzeitbehandlung der Atemwegsobstruktion bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) angewendet wird. Häufige Nebenwirkungen von Lonhala Magnair sind:

  • Kurzatmigkeit,
  • Harnwegsinfekt,
  • keuchen,
  • Infektionen der oberen Atemwege,
  • laufende oder Zeugnase,
  • Schwellung der Extremitäten,
  • und Müdigkeit.

Die Dosis von Lonhala Magnair zur Erhaltungstherapie von COPD ist der Inhalt einer Lonhala-Durchstechflasche zweimal täglich. Lonhala Magnair kann mit anderen Anticholinergika interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente und Ergänzungen, die Sie verwenden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, bevor Sie Lonhala Magnair anwenden. Es ist unbekannt, wie es einen Fötus beeinflussen würde. Es ist nicht bekannt, ob Lonhala Magnair in die Muttermilch übergeht. Fragen Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Unsere Lonhala Magnair (Glycopyrrolat) -Inhalationslösung für die Anwendung bei Nebenwirkungen zur oralen Inhalation bietet einen umfassenden Überblick über die verfügbaren Arzneimitteldaten zu möglichen Nebenwirkungen bei der Einnahme dieses Medikaments.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Lonhala Magnair Professionelle Informationen

NEBENWIRKUNGEN

Die folgenden Nebenwirkungen werden in anderen Abschnitten ausführlicher beschrieben:

  • Paradoxer Bronchospasmus siehe WARNUNGEN UND VORSICHTSMASSNAHMEN
  • Sofortige Überempfindlichkeitsreaktionen siehe WARNUNGEN UND VORSICHTSMASSNAHMEN
  • Verschlimmerung des Engwinkelglaukoms siehe WARNUNGEN UND VORSICHTSMASSNAHMEN
  • Verschlechterung der Harnretention siehe WARNUNGEN UND VORSICHTSMASSNAHMEN

Erfahrung in klinischen Studien

Da klinische Studien unter stark unterschiedlichen Bedingungen durchgeführt werden, können die in den klinischen Studien eines Arzneimittels beobachteten Raten für unerwünschte Reaktionen nicht direkt mit den Raten in den klinischen Studien eines anderen Arzneimittels verglichen werden und spiegeln möglicherweise nicht die in der Praxis beobachteten Raten wider.

Die Sicherheitsdatenbank von LONHALA MAGNAIR umfasste 2379 Patienten mit COPD in zwei 12-wöchigen Wirksamkeitsstudien und einer 48-wöchigen Langzeit-Sicherheitsstudie. Insgesamt 431 Patienten erhielten zweimal täglich eine Behandlung mit LONHALA MAGNAIR 25 mcg (BID). Die im Folgenden beschriebenen Sicherheitsdaten basieren auf den zwei 12-wöchigen Studien und der 48-wöchigen Studie.

12-wöchige Testversionen

LONHALA MAGNAIR wurde in zwei 12-wöchigen placebokontrollierten Studien bei Patienten mit COPD untersucht. In diesen Studien wurden 431 Patienten zweimal täglich mit LONHALA MAGNAIR in der empfohlenen Dosis von 25 µg behandelt. Die Bevölkerung hatte ein Durchschnittsalter von 63 Jahren (im Bereich von 40 bis 87 Jahren), 56% Männer, 90% Kaukasier und ein mittleres erzwungenes exspiratorisches Volumen nach Bronchodilatator in einer Sekunde (FEV1) Prozent prognostiziert bei Studienbeginn 52% des vorhergesagten Normalwerts (20% -80%). Die Studienpopulation umfasste auch Probanden mit vorbestehenden kardiovaskulären Erkrankungen sowie Probanden mit kontinuierlicher Anwendung einer stabilen, lang wirkenden Bronchodilatator (LABA) +/- Inhalationskortikosteroid (ICS) und Ipratropiumbromid-Hintergrundtherapie. Patienten mit instabiler Herzkrankheit, Engwinkelglaukom oder symptomatischer Prostatahypertrophie oder Blasenauslassobstruktion wurden von diesen Studien ausgeschlossen.

Tabelle 1 zeigt die häufigsten Nebenwirkungen mit einer Häufigkeit von 2,0% oder mehr in der LONHALA MAGNAIR-Gruppe und mehr als Placebo in den beiden 12-wöchigen placebokontrollierten Studien.

Der Anteil der Probanden, die die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen abgebrochen hatten, betrug 5% bei den mit LONHALA MAGNAIR behandelten Probanden und 9% bei den mit Placebo behandelten Probanden.

Tabelle 1: Nebenwirkungen bei LONHALA MAGNAIR mit einer Häufigkeit von ≥ 2,0% und höher als Placebo

Placebo
(N = 430)
N (%)
LONHALA MAGNAIR 25 mcg GEBOT (N = 431)
N (%)
Dyspnoe 13 (3.0) 21 (4.9)
Harnwegsinfekt 6 (1.4) 9 (2.1)

Andere Nebenwirkungen, die als Ereignisse mit einer Inzidenz von ≥ 1,0%, aber weniger als 2,0% bei LONHALA MAGNAIR definiert wurden, aber häufiger als unter Placebo, waren die folgenden: Keuchen, Infektion der oberen Atemwege, Nasopharyngitis, peripheres Ödem und Müdigkeit.

48-wöchige Testversion

In einer Langzeit-Open-Label-Sicherheitsstudie wurden 1086 Probanden bis zu 48 Wochen lang zweimal täglich mit LONHALA MAGNAIR 50 mcg (N = 620) oder Tiotropium (N = 466) behandelt. Die demografischen und Basisdaten der Langzeit-Sicherheitsstudie waren ähnlich wie die oben beschriebenen placebokontrollierten Wirksamkeitsstudien. Die in der Langzeitsicherheitsstudie berichteten Nebenwirkungen stimmten mit denen überein, die in placebocontrollierten Studien über 12 Wochen beobachtet wurden. Nebenwirkungen, die mit einer Häufigkeit auftraten, die größer war als die, die bei den beiden aktiven Behandlungsdosen in den 12-wöchigen, placebokontrollierten Studien beobachtet wurde, und ≥ 2,0% waren: Diarrhoe, Ödem peripher, Bronchitis, Nasopharyngitis, Pneumonie, Sinusitis, Infektion der oberen Atemwege, Harnwege Traktinfektionen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Husten, Dyspnoe, oropharyngeale Schmerzen und Hypertonie.

Beliebte Beiträge 2020

Nachrichten - Lacrisert
Nachrichten - Celebrex

Beliebte Kategorien

Top