Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Lac-Hydrin-Creme
Seite nicht gefunden
Niacin und Niacinamid (Vitamin B3)

Lupron

Lupron Side Effects Center

Medical Editor: John P. Cunha, DO, FACOEP

Zuletzt überprüft 5/1/2018

Lupron Injection (Leuprolidacetat) ist ein synthetisches Gonadotropin-Releasing-Hormon, das bei Männern zur Behandlung der Symptome von Prostatakrebs und bei Frauen zur Behandlung von Symptomen der Endometriose (Überwachsen der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter) oder Uterusfibroiden verwendet wird. Lupron Injection wird auch zur Behandlung von frühzeitiger Pubertät bei männlichen und weiblichen Kindern angewendet. Häufige Nebenwirkungen von Lupron Injection sind:

  • Rötung / Brennen / Stechen / Schmerzen / Bluterguss an der Injektionsstelle,
  • Hitzewallungen (Spülen),
  • vermehrtes Schwitzen
  • Nachtschweiß,
  • Müdigkeit,
  • Kopfschmerzen,
  • Magenprobleme,
  • Übelkeit,
  • Durchfall,
  • Verstopfung,
  • Magenschmerzen,
  • Brustschwellung oder Zärtlichkeit
  • Akne,
  • Gelenk- / Muskelschmerzen oder Schmerzen
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit),
  • vermindertes sexuelles Interesse,
  • vaginale Beschwerden / Trockenheit / Juckreiz / Ausfluss,
  • vaginale blutungen,
  • Schwellung der Knöchel / Füße
  • vermehrtes Wasserlassen nachts,
  • Schwindel,
  • Durchbruchblutungen bei einem weiblichen Kind während der ersten 2 Monate der Leuprolid-Behandlung,
  • die Schwäche,
  • Schüttelfrost,
  • feuchte Haut,
  • Hautrötung,
  • Juckreiz oder Skalierung
  • Hodenschmerzen,
  • Impotenz,
  • Depression,
  • vermehrtes Wachstum der Gesichtshaare oder
  • Speicherprobleme.

Die Dosierung von Lupron Injection hängt von der behandelten Erkrankung sowie vom Alter und Geschlecht des Patienten ab. Möglicherweise gibt es andere Medikamente, die mit Lupron Injection interagieren können. Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente und Ergänzungen, die Sie verwenden. Lupron Injection darf nicht während der Schwangerschaft angewendet werden. Es kann einem Fötus schaden. Während der Behandlung werden nicht hormonelle Verhütungsmethoden (z. B. Kondome, Zwerchfell mit Spermizid) empfohlen. Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament in die Muttermilch übergeht. Da die Auswirkungen dieses Medikaments auf einen Säugling nicht bekannt sind, wird das Stillen nicht empfohlen.

Unser Lupron Injection (Leuprolidacetat) Side Effects Drug Center bietet einen umfassenden Überblick über verfügbare Arzneimitteldaten zu möglichen Nebenwirkungen bei der Einnahme dieses Medikaments.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Lupron Verbraucherinformation

Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie haben Anzeichen einer allergischen Reaktion (Nesselsucht, Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht oder im Hals) oder eine schwere Hautreaktion (Fieber, Halsschmerzen, Brennen in den Augen, Hautschmerzen, roter oder violetter Hautausschlag, der sich ausbreitet und Blasenbildung und Abblättern verursacht).

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie

  • Knochenschmerzen, Bewegungsverlust in irgendeinem Teil Ihres Körpers;
  • Schwellung, schnelle Gewichtszunahme;
  • ein Anfall;
  • ungewöhnliche Veränderungen in der Stimmung oder im Verhalten (Weinen, Ärger, Reizbarkeit);
  • plötzliche Schmerzen in der Brust oder Unwohlsein, Keuchen, trockener Husten oder Hack;
  • schmerzhaftes oder schwieriges Wasserlassen; oder
  • hoher Blutzucker- vermehrter Durst, vermehrtes Wasserlassen, Hunger, trockener Mund, fruchtiger Atemgeruch.

Seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie

  • Schmerzen oder ungewöhnliche Empfindungen in Ihrem Rücken, Taubheit, Schwäche oder prickelndes Gefühl in Ihren Beinen oder Füßen;
  • Muskelschwäche oder Nutzungsverlust, Verlust der Darm- oder Blasenkontrolle;
  • Symptome von Herzinfarkt- Schmerzen in der Brust oder Druck, Schmerzen, die sich auf Ihren Kiefer oder Ihre Schulter ausbreiten, Übelkeit, Schwitzen; oder
  • Anzeichen eines Schlaganfallsplötzliche Taubheit oder Schwäche (besonders auf einer Körperseite), plötzliche starke Kopfschmerzen, undeutliche Sprache.

Häufige Nebenwirkungen können sein:

  • Hitzewallungen, Schwitzen, Akne, Hautausschlag, Juckreiz, schuppige Haut;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Kopfschmerzen, allgemeine Schmerzen;
  • vaginale Schwellung, Juckreiz oder Ausfluss;
  • Durchbruchblutung;
  • Gewichtszunahme;
  • verringerte Hodengröße; oder
  • Rötung, Schmerz, Schwellung oder Durchsickern, wo der Schuss abgegeben wurde.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und andere können auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Lupron Fachinformationen

NEBENWIRKUNGEN

Klinische Versuche

Bei der Mehrzahl der Patienten stieg der Testosteronspiegel in der ersten Woche über den Ausgangswert an und sank danach bis zum Ende der zweiten Behandlungswoche auf den Ausgangswert ab. Dieser vorübergehende Anstieg war gelegentlich mit einer vorübergehenden Verschlechterung der Anzeichen und Symptome verbunden, die sich in der Regel in einem Anstieg der Knochenschmerzen manifestiert (vgl WARNUNGEN). In einigen Fällen trat in der ersten Woche eine vorübergehende Verschlechterung der bestehenden Hämaturie und Harnwegsobstruktion auf. In einigen Fällen wurde über vorübergehende Schwäche und Parästhesie der unteren Gliedmaßen berichtet.

Mögliche Verschärfungen der Anzeichen und Symptome während der ersten Behandlungswochen sind ein Problem bei Patienten mit vertebralen Metastasen und / oder Harnwegsobstruktionen, die bei Verschlimmerung zu neurologischen Problemen führen oder die Obstruktion verstärken können.

In einer Vergleichsstudie mit LUPRON INJECTION (Leuprolidacetat) gegen DES wurde bei 5% oder mehr der Patienten, die eines der beiden Arzneimittel erhielten, berichtet, dass die folgenden Nebenwirkungen eine mögliche oder wahrscheinliche Beziehung zum Arzneimittel hatten, wie vom behandelnden Arzt angegeben. Bei Patienten mit metastasiertem Prostatakarzinom ist die Kausalität oft schwer einzuschätzen. Reaktionen, die nicht mit dem Arzneimittel in Verbindung stehen, sind ausgeschlossen.

LUPRON
(N = 98)
DES
(N = 101)
Anzahl der Berichte
Herz-Kreislauf-System
Herzinsuffizienz 1 5
EKG-Veränderungen / Ischämie 19 22
Bluthochdruck 8 5
Murmeln 3 8
Periphere Ödeme 12 30
Phlebitis / Thrombose 2 10
Magen-Darm-System
Anorexie 6 5
Verstopfung 7 9
Übelkeit / Erbrechen 5 17
Hormonsystem
* Verminderte Hodengröße 7 11
* Gynäkomastie / Brustempfindlichkeit oder Schmerzen 7 63
*Hitzewallungen 55 12
*Impotenz 4 12
Hemic und Lymphsystem
Anämie 5 5
Bewegungsapparat
Knochenschmerzen 5 2
Myalgie 3 9
Zentrales / peripheres Nervensystem
Schwindel / Benommenheit 5 7
Allgemeiner Schmerz 13 13
Kopfschmerzen 7 4
Schlaflosigkeit / Schlafstörungen 7 5
Atmungssystem
Dyspnoe 2 8
Nasennebenhöhlen 5 6
Integumentary System
Dermatitis 5 8
Urogenitalsystem
Häufigkeit / Dringlichkeit 6 8
Hämaturie 6 4
Harnwegsinfekt 3 7
Verschiedenes
Asthenia 10 10
* Physiologischer Effekt von vermindertem Testosteron.

In dieser Studie wurden die folgenden Nebenwirkungen bei weniger als 5% der Patienten unter LUPRON berichtet.

Herz-Kreislauf-System-Angina, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Lungenemboli; Magen-Darm-System- Diarrhoe, Dysphagie, gastrointestinale Blutungen, gastrointestinale Störungen, Magengeschwür, rektale Polypen; Hormonsystem- Abnahme der Libido, Vergrößerung der Schilddrüse; Bewegungsapparat-Gelenkschmerzen; Zentrales / peripheres Nervensystem- Angst, verschwommenes Sehen, Lethargie, Gedächtnisstörung, Stimmungsschwankungen, Nervosität, Taubheit, Parästhesien, periphere Neuropathie, Synkope / Blackouts, Geschmacksstörungen; Atmungssystem- Husten, Pleura rub, Pneumonie, Lungenfibrose; Integumentary System- Karzinom der Haut / des Ohrs, trockene Haut, Ekchymose, Haarausfall, Juckreiz, lokale Hautreaktionen, Pigmentierung, Hautläsionen; UrogenitalsystemBlasenspasmen, Dysurie, Inkontinenz, Hodenschmerzen, Harnwegsobstruktion; Verschiedenes- Depression, Diabetes, Müdigkeit, Fieber / Schüttelfrost, Hypoglykämie, erhöhter BUN, erhöhter Kalziumgehalt, erhöhte Kreatininwerte, Infektionen / Entzündungen, Augenerkrankungen, Schwellungen (Schläfenbein).

In einer zusätzlichen klinischen Studie und aus Langzeitbeobachtungen beider Studien wurden die folgenden zusätzlichen Nebenwirkungen (mit Ausnahme der als nicht medikamentenabhängig erachteten) bei Patienten, die LUPRON erhielten, berichtet.

Herz-Kreislauf-System—Bradykardie, Karotis-Frucht, Extrasystole, Herzklopfen, perivaskuläre Manschetten (Augen), Aortenaneurysmruptur, Schlaganfall, Tachykardie, transitorischer ischämischer Angriff; Magen-Darm-System-Flatus, Trockenheit von Mund und Rachen, Hepatitis, Hepatomegalie, okkultes Blut (rektale Untersuchung), rektale Fistel / Erythem; Hormonsystem- Libido-Zunahme, Schilddrüsenknoten; Bewegungsapparat- ankylosierende Spondylose, Arthritis, verschwommene Bandscheibenränder, Knochenbruch, Muskelsteifheit, Muskelempfindlichkeit, Beckenfibrose, Krämpfe / Krämpfe; Zentrales / peripheres NervensystemAuditorium Halluzinationen / Tinnitus, vermindertes Gehör, verminderte Reflexe, Euphorie, Hyperreflexie, Geruchsverlust, motorischer Mangel; Atmungssystem- Engegefühl, verminderte Atemgeräusche, Hämoptyse, pleuritische Schmerzen in der Brust, Lungeninfiltrat, Rales / Rhonchi, Rhinitis, Halsentzündung, Keuchen / Bronchitis; Integumentary SystemBoil (Scham), Quetschungen, Nesselsucht, Keratose, Maulwurf, Gürtelrose, Spinnen; Urogenitalsystem- Blasen am Penis, Inguinalhernie, Schwellung des Penis, post void Residuen, Prostata-Schmerz, Pyurie; VerschiedenesBauchdeckenstraffung, Gesichtsschwellungen / Ödeme, Verbrennung der Füße, Grippe, Augenlidwachstum, Hypoproteinämie, Unfallverletzung, Kniegelenk, Masse, Fahl, Seidig, Schwäche.

Nach der Vermarktung

Während der Überwachung nach dem Inverkehrbringen, die andere Dosierungsformen und andere Patientengruppen umfasst, wurden die folgenden unerwünschten Ereignisse berichtet.

Symptome, die mit einem anaphylaktoiden oder asthmatischen Prozess übereinstimmen, wurden selten berichtet (Inzidenzrate von etwa 0,002%). Über Hautausschläge, Urtikaria und Lichtempfindlichkeitsreaktionen wurde ebenfalls berichtet.

An der Injektionsstelle wurde über lokalisierte Reaktionen wie Verhärtung und Abszess berichtet.

Symptome im Zusammenhang mit Fibromyalgie (z. B. Gelenk- und Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden und Atemnot) wurden einzeln und kollektiv berichtet.

Herz-Kreislauf-System -Hypotension, Myokardinfarkt; Hormonsystem -Diabetes; Magen-Darm-System -Hepatische Funktionsstörung; Hemic und Lymphsystem -Verringerte Leukozyten; Integumentary System -Haarwuchs; Zentrales / peripheres Nervensystem -Convulsion, Wirbelsäulenfraktur / -lähmung, Hörstörung; Verschiedenes -Harter Knoten im Hals, Gewichtszunahme, erhöhte Harnsäure; Bewegungsapparat -Tenosynovitis-ähnliche Symptome; Atmungssystem Atemwegserkrankungen.

Veränderungen in der Knochendichte: In der medizinischen Literatur wurde über verminderte Knochendichte bei Männern berichtet, die eine Orchiektomie hatten oder mit einem LH-RH-Agonisten-Analogon behandelt wurden. In einer klinischen Studie wurden 25 Männer mit Prostatakrebs, von denen 12 zuvor mindestens sechs Monate mit Leuprolidacetat behandelt worden waren, aufgrund von Schmerzen Knochendichtestudien unterzogen. Die mit Leuprolid behandelte Gruppe hatte niedrigere Knochendichtewerte als die nicht behandelte Kontrollgruppe. Es ist zu erwarten, dass lange Kastrationsperioden bei Männern Auswirkungen auf die Knochendichte haben werden.

Hypophyse-Apoplexie: Während der Überwachung nach dem Inverkehrbringen wurden nach der Verabreichung von Gonadotropin-Releasing-Hormonagonisten seltene Fälle von Hypophysen-Apoplexie (ein klinisches Syndrom infolge eines Infarkts der Hypophyse) berichtet. In der Mehrzahl dieser Fälle wurde ein Hypophysenadenom diagnostiziert, wobei die Mehrzahl der Fälle von Hypophysenapoplexie innerhalb von 2 Wochen nach der ersten Dosis auftrat und einige innerhalb der ersten Stunde. In diesen Fällen hat sich die Hypophysen-Apoplexie als plötzliche Kopfschmerzen, Erbrechen, Sehstörungen, Ophthalmoplegie, veränderter Geisteszustand und manchmal Herz-Kreislauf-Kollaps gezeigt. Sofortige ärztliche Betreuung war erforderlich.

In den anderen Packungsbeilagen von LUPRON DEPOT und LUPRON INJECTION finden Sie Informationen zu anderen Ereignissen, die in derselben und in verschiedenen Patientengruppen gemeldet wurden.

Beliebte Kategorien

Top